artikel_direkt.htm

Produkt Kategorien

 

Sicher einkaufen

 

Payment

> Sperr- und Haftgrund "Trägrund V" weiß

Sperr- und Haftgrund "Trägrund V" weiß

Sperr- und Haftgrund "Trägrund V" weiß

Wasserbasierender Sperr- und Haftgrund "Trägrund V" ist ein Vermittler zwischen gehobelter Holzoberfläche und wasserbasierender Farbe im Aussenbereich. Nur so haftet Farbe auf gehobeltem/geschliffenem Holz dauerhaft an. Wirkt risshemmend und mindert das Austreten von Harzen aus Harzgallen. NICHT unter Schlammfarbe, dünner Lasur oder Nadelholzteer - auch nicht auf bestehenden Farbanstrichen - anwenden!
REICHWEITE: 6-8 qm/l auf gehobeltem Holz, 4-6 qm/l auf sägerauem Holz
ÜBERSTREICHBAR: Nach 1-2 Tagen, je nach Wetter
VERWENDUNG: Gehobelte Holzfassaden und -oberflächen im Aussenbereich, die zuvor mit Grundieröl gestrichen wurden. NICHT unter Schlammfarbe, dünner Lasur oder Nadelholzteer - auch nicht auf bestehenden Farbanstrichen - anwenden!
INHALTSSTOFFE: U.a. Alkydharz, Wasser, Algizide und Fungizide.

Wichtige Verarbeitungshinweise finden Sie weiter unten bei "mehr Infos" und im technischen Datenblatt.


Artikel
Menge
Preis

Art.-Nr.: 20300
ab Lager lieferbar
mehr Infos

15,50 €

Preis inkl. MwSt, ggf. zzgl. Versandkosten

Basispreis: 15,50 € / 1 Liter

1 l Sperr- und Haftgrund "Trägrund V" weiss

Nachdem das Holz mit einem Grundieröl vorgestrichen wurde, folgt nun der Sperr- und Haftgrund. Der Haftgrund ist auf gehobeltem/abgeschliffenem Holz maximal wichtig, da die Farbe nichts zum 'festhalten' hat. Auf sägerauem Holz kann dieser Anstrich entfallen.

Trägrund V ist ein wasserbasierender Sperr- und Haftgrund für gehobelte Holzoberflächen im Aussenbereich, auf den deckende Farbanstriche folgen sollen. In unserem Fall ist er geeignet für die Produkte: Emulsionsfarbe SOLID V, Acrylat und Lasol. Bedingt empfehlenswert sind die industrielle Leinölfarbe (wenn man sich den Haftgrund nicht mit Balsamterpentin selber mischen möchte), Silikonalkydfarbe ODEN und die Dickschichtlasur.

Sollten Sie dennoch eine lösemittelhaltige Alkydfarbe als Deckfarbe verwenden, ist der lösemittelhaltige Sperr- und Haftgrund "Trägrund" geeigneter. Wird der wasserbasierenden Trägrund V trotzdem benutzt, könnte nach 1-2 Tagen Trocknung noch Wasser (aus dem Trägrund V) im Holz sein, welches nicht mehr entweichen kann. Eine lösemittelhaltige, nicht diffusionsoffene Farbe sperrt das Wasser ein (im Gegensatz zu wasserbasierenden, diffusionsoffenen Farben). In diesem Fall planen Sie eine etwas längere Trocknungszeit des Sperr- und Haftgrundes Trägrund V ein (etwa doppelte Zeit gegenüber unten stehender Angabe).

Er sollte NICHT unter Schlammfarbe, dünner Lasur oder Nadelholzteer - auch nicht auf bestehenden Farbanstrichen - gestrichen werden.

Der Haftgrund ist etwas zähflüssig und sollte mit einem Pinsel durchscheinend (lasierend) gestrichen werden. Dabei darf der Anstrich ruhig unsauber aussehen. Er sollte keinesfalls 'dick und fett' aufgetragen werden.
Nur so haftet Farbe auf gehobeltem Holz dauerhaft an. Ausserdem mindert er das sogenannte Arbeiten des Holzes bei Feuchtigkeitsbelastung, wirkt risshemmend und hemmt das Austreten von Harzen aus Harzgallen.


Gut zu wissen: Wenn Ihr Holz (Kiefer, Fichte, Tanne, Lärche, Douglasie) unbehandelt und gehobelt ist, arbeiten Sie immer mit Grundieröl gefolgt vom Sperr- und Haftgrund vor, damit Ihr Farbanstrich optimal anhaftet und das Holz gleichzeitig geschützt wird. Ihre Vorteile: Dadurch vermeiden Sie z.B. Risse, Blasen und späteres Abblättern einer Farbe. Die Farbe hält wesentlich länger, so dass Sie Zeit, Geld und Arbeit sparen.
Ausnahmen: Auf sägerauem Holz benötigen Sie vorab nur Grundieröl - hier kann der Sperr- und Haftgrund entfallen.



REICHWEITE: 6-8 qm/l auf gehobeltem Holz, 4-6 qm/l auf sägerauem Holz
ÜBERSTREICHBAR: Nach 1-2 Tagen, je nach Wetter
VERWENDUNG: Gehobelte Holzfassaden und -oberflächen im Aussenbereich, die zuvor mit Grundieröl gestrichen wurden. NICHT unter Schlammfarbe, dünner Lasur oder Nadelholzteer - auch nicht auf bestehenden Farbanstrichen - anwenden!
INHALTSSTOFFE: U.a. Alkydharz, Wasser, Algizide und Fungizide.

Wichtige Verarbeitungshinweise finden Sie im technischen Datenblatt.

Warum ist eine Grundierung wichtiger als der eigentliche Farbanstrich? Hier finden Sie die Antwort.

×

Art.-Nr.: 2031
ab Lager lieferbar
mehr Infos

46,69 €

Preis inkl. MwSt, ggf. zzgl. Versandkosten

Basispreis: 11,67 € / 1 Liter

4 l Sperr- und Haftgrund "Trägrund V" weiß

Nachdem das Holz mit einem Grundieröl vorgestrichen wurde, folgt nun der Sperr- und Haftgrund. Der Haftgrund ist auf gehobeltem/abgeschliffenem Holz maximal wichtig, da die Farbe nichts zum 'festhalten' hat. Auf sägerauem Holz kann dieser Anstrich entfallen.

Trägrund V ist ein wasserbasierender Sperr- und Haftgrund für gehobelte Holzoberflächen im Aussenbereich, auf den deckende Farbanstriche folgen sollen. In unserem Fall ist er geeignet für die Produkte: Emulsionsfarbe SOLID V, Acrylat und Lasol. Bedingt empfehlenswert sind die industrielle Leinölfarbe (wenn man sich den Haftgrund nicht mit Balsamterpentin selber mischen möchte), Silikonalkydfarbe ODEN und die Dickschichtlasur.

Sollten Sie dennoch eine lösemittelhaltige Alkydfarbe als Deckfarbe verwenden, ist der lösemittelhaltige Sperr- und Haftgrund "Trägrund" geeigneter. Wird der wasserbasierenden Trägrund V trotzdem benutzt, könnte nach 1-2 Tagen Trocknung noch Wasser (aus dem Trägrund V) im Holz sein, welches nicht mehr entweichen kann. Eine lösemittelhaltige, nicht diffusionsoffene Farbe sperrt das Wasser ein (im Gegensatz zu wasserbasierenden, diffusionsoffenen Farben). In diesem Fall planen Sie eine etwas längere Trocknungszeit des Sperr- und Haftgrundes Trägrund V ein (etwa doppelte Zeit gegenüber unten stehender Angabe).

Er sollte NICHT unter Schlammfarbe, dünner Lasur oder Nadelholzteer - auch nicht auf bestehenden Farbanstrichen - gestrichen werden.

Der Haftgrund ist etwas zähflüssig und sollte mit einem Pinsel durchscheinend (lasierend) gestrichen werden. Dabei darf der Anstrich ruhig unsauber aussehen. Er sollte keinesfalls 'dick und fett' aufgetragen werden.
Nur so haftet Farbe auf gehobeltem Holz dauerhaft an. Ausserdem mindert er das sogenannte Arbeiten des Holzes bei Feuchtigkeitsbelastung, wirkt risshemmend und hemmt das Austreten von Harzen aus Harzgallen.


Gut zu wissen: Wenn Ihr Holz (Kiefer, Fichte, Tanne, Lärche, Douglasie) unbehandelt und gehobelt ist, arbeiten Sie immer mit Grundieröl gefolgt vom Sperr- und Haftgrund vor, damit Ihr Farbanstrich optimal anhaftet und das Holz gleichzeitig geschützt wird. Ihre Vorteile: Dadurch vermeiden Sie z.B. Risse, Blasen und späteres Abblättern einer Farbe. Die Farbe hält wesentlich länger, so dass Sie Zeit, Geld und Arbeit sparen.
Ausnahmen: Auf sägerauem Holz benötigen Sie vorab nur Grundieröl - hier kann der Sperr- und Haftgrund entfallen.



REICHWEITE: 6-8 qm/l auf gehobeltem Holz, 4-6 qm/l auf sägerauem Holz
ÜBERSTREICHBAR: Nach 1-2 Tagen, je nach Wetter
VERWENDUNG: Gehobelte Holzfassaden und -oberflächen im Aussenbereich, die zuvor mit Grundieröl gestrichen wurden. NICHT unter Schlammfarbe, dünner Lasur oder Nadelholzteer - auch nicht auf bestehenden Farbanstrichen - anwenden!
INHALTSSTOFFE: U.a. Alkydharz, Wasser, Algizide und Fungizide.

Wichtige Verarbeitungshinweise finden Sie im technischen Datenblatt.

Warum ist eine Grundierung wichtiger als der eigentliche Farbanstrich? Hier finden Sie die Antwort.

×

Art.-Nr.: 20311
ab Lager lieferbar
mehr Infos

107,13 €

Preis inkl. MwSt, ggf. zzgl. Versandkosten

Basispreis: 10,71 € / 1 Liter

10 l Sperr- und Haftgrund "Trägrund V" weiß

Nachdem das Holz mit einem Grundieröl vorgestrichen wurde, folgt nun der Sperr- und Haftgrund. Der Haftgrund ist auf gehobeltem/abgeschliffenem Holz maximal wichtig, da die Farbe nichts zum 'festhalten' hat. Auf sägerauem Holz kann dieser Anstrich entfallen.

Trägrund V ist ein wasserbasierender Sperr- und Haftgrund für gehobelte Holzoberflächen im Aussenbereich, auf den deckende Farbanstriche folgen sollen. In unserem Fall ist er geeignet für die Produkte: Emulsionsfarbe SOLID V, Acrylat und Lasol. Bedingt empfehlenswert sind die industrielle Leinölfarbe (wenn man sich den Haftgrund nicht mit Balsamterpentin selber mischen möchte), Silikonalkydfarbe ODEN und die Dickschichtlasur.

Sollten Sie dennoch eine lösemittelhaltige Alkydfarbe als Deckfarbe verwenden, ist der lösemittelhaltige Sperr- und Haftgrund "Trägrund" geeigneter. Wird der wasserbasierenden Trägrund V trotzdem benutzt, könnte nach 1-2 Tagen Trocknung noch Wasser (aus dem Trägrund V) im Holz sein, welches nicht mehr entweichen kann. Eine lösemittelhaltige, nicht diffusionsoffene Farbe sperrt das Wasser ein (im Gegensatz zu wasserbasierenden, diffusionsoffenen Farben). In diesem Fall planen Sie eine etwas längere Trocknungszeit des Sperr- und Haftgrundes Trägrund V ein (etwa doppelte Zeit gegenüber unten stehender Angabe).

Er sollte NICHT unter Schlammfarbe, dünner Lasur oder Nadelholzteer - auch nicht auf bestehenden Farbanstrichen - gestrichen werden.

Der Haftgrund ist etwas zähflüssig und sollte mit einem Pinsel durchscheinend (lasierend) gestrichen werden. Dabei darf der Anstrich ruhig unsauber aussehen. Er sollte keinesfalls 'dick und fett' aufgetragen werden.
Nur so haftet Farbe auf gehobeltem Holz dauerhaft an. Ausserdem mindert er das sogenannte Arbeiten des Holzes bei Feuchtigkeitsbelastung, wirkt risshemmend und hemmt das Austreten von Harzen aus Harzgallen.


Gut zu wissen: Wenn Ihr Holz (Kiefer, Fichte, Tanne, Lärche, Douglasie) unbehandelt und gehobelt ist, arbeiten Sie immer mit Grundieröl gefolgt vom Sperr- und Haftgrund vor, damit Ihr Farbanstrich optimal anhaftet und das Holz gleichzeitig geschützt wird. Ihre Vorteile: Dadurch vermeiden Sie z.B. Risse, Blasen und späteres Abblättern einer Farbe. Die Farbe hält wesentlich länger, so dass Sie Zeit, Geld und Arbeit sparen.
Ausnahmen: Auf sägerauem Holz benötigen Sie vorab nur Grundieröl - hier kann der Sperr- und Haftgrund entfallen.



REICHWEITE: 6-8 qm/l auf gehobeltem Holz, 4-6 qm/l auf sägerauem Holz
ÜBERSTREICHBAR: Nach 1-2 Tagen, je nach Wetter
VERWENDUNG: Gehobelte Holzfassaden und -oberflächen im Aussenbereich, die zuvor mit Grundieröl gestrichen wurden. NICHT unter Schlammfarbe, dünner Lasur oder Nadelholzteer - auch nicht auf bestehenden Farbanstrichen - anwenden!
INHALTSSTOFFE: U.a. Alkydharz, Wasser, Algizide und Fungizide.

Wichtige Verarbeitungshinweise finden Sie im technischen Datenblatt.

Warum ist eine Grundierung wichtiger als der eigentliche Farbanstrich? Hier finden Sie die Antwort.

×

Telefon: +49 (0)40 54 80 12 20

getRequest


Info_getSessionPRVars